HERZLICH WILLKOMMEN AUF
 WWW.SCHAUBACHKUNST.DE

Firmengeschichte:

1919 wurde von der Porzellanfabrik Fraureuther AG die Wallendorfer Porzellanfabrik erworben. Als Zweigniederlassung (Kunstabteilung) ging die Wallendorfer zusammen mit der Fraureuther AG in Folge der Weltwirtschaftskrise 1926 in Konkurs, was eine Betriebsstilllegung bis 1928 nach sich zog.

Heinz Schaubach, damaliger Direktor der Fraureuther Kunstabteilung Wallendorf in Lichte erwarb anschließend die Wallendorfer Porzellanfabrik und machte die Erzeugnisse als Schaubach-Kunst bekannt. Die gut gestalteten Erzeugnisse fanden einen immer breiteren Käuferkreis. 1940 übernimmt Heinz Schaubach die benachbarte Porzellanfabrik Unterweißbacher Werkstätten, die zusammen mit der Aelteste Volkstetter Porzellanfabrik eine Unternehmensgruppe bildete und 1936 Konkurs anmeldete.

Heinz Schaubach führte beide Betriebe bis 1953. Ehe er in seine Heimatstadt Mainz zurückkehrte, übergab Heinz Schaubach einige Modelle seinem Freund Franz Goebel, der diese Figuren in den Hummelweken in Oeslau weiterbauen ließ.
Die Betriebe
Schaubachkunst in Lichte und Heinz Schaubach Unterweissbach wurden volkseigene Betriebe und erhielten ihre alten Namen wieder zurück.
“Wallendorfer Porzellanmanufaktur “ und “Unterweißbacher Werkstätten für Porzellankunst”.